Eine offene Beziehung mit einem Sugardaddy

Die offene Beziehung mit einem Sugardaddy ist ein innovatives Beziehungsmodell, das mit alten Traditionen bricht. Häufig wird diese moderne Form der Beziehung auch als offene Partnerschaft bezeichnet. Das besondere daran ist, dass die Beteiligten mit der Absolution des Partners andere Leute daten dürfen. Eine offene Beziehung mit einem Sugardaddy beinhaltet also auch ausdrücklich die Möglichkeit andere Sexualpartner zu haben.

Offene Beziehung mit einem Sugardaddy
Offene Beziehung mit einem Sugardaddy

Was verspricht eine offene Beziehung mit einem Sugardaddy?

Die Vorteile

Die offene Beziehung mit einem Sugardaddy fördert die Selbstbestimmtheit und individuellen Freiheiten beider Partner. In einer herkömmlichen Partnerschaft sind beide Beteiligten durch das Gebot der Monogamie eingeschränkt. Die Entscheidung über seine Sexualpartner obliegt also nicht jedem Individuum selbst. Sie wird gemeinsam und einvernehmlich getroffen. Häufig fühlt sich aber mindestens ein Partner davon in seiner Selbstbestimmtheit eingeschränkt. Ist es doch gerade der Reiz des Neuen und Verbotenen, der eine sexuelle Affäre so verlockend macht. Viele altmodische Beziehungen scheitern an dieser Tatsache. Der Vorteil einer offenen Beziehung mit einem Sugardaddy liegt darin, dass jeder Partner ganz flexibel für sich entscheiden kann, wann und mit wem er sich trifft und wer dann auch tatsächlich als Sexualpartner in Frage kommt. Beide Partner bewahren sich dadurch ein Stück ihrer individuellen Freiheit, ohne ihre gemeinsame Partnerschaft zu riskieren. Damit gehört das Phänomen der Eifersucht der Vergangenheit an. Es ergibt sich ein viel lockereres und offeneres Zusammenleben. Die Zahl der Geheimnisse gegenüber dem Partner nimmt in einer offenen Partnerschaft signifikant ab. Offene Beziehungen sind also ehrlicher als ihr klassisches Pendant. Auch das Sexleben profitiert davon. Man kann sich viel offener und ehrlicher über seine sexuellen Wünsche und Gelüste austauschen, ohne damit Gefahr zu laufen, den Partner dadurch zu verletzen. Die offene Beziehung hebt die Partnerschaft also auf die nächste Ebene und ist ein aufrichtiges Arrangement, das durch seinen Abwechslungsreichtum auch auf lange Sicht nicht langweilig wird.

Die Nachteile

Gesellschaftlich ist die offene Beziehung mit einem Sugardaddy noch immer nicht als gleichwertige Alternative zu traditionellen Beziehungen anerkannt. Sie steht in Konflikt zu den konventionellen Erwartungen und Moralvorstellungen. Diese sind immer noch geprägt von einem strikt monogamen Beziehungsmodell. Für die meisten Leute bedeutet eine Partnerschaft demnach noch immer lebenslange Treue zu einem Partner. Dies stellt auch eine Gefahr für die offene Beziehung mit einem Sugardaddy dar. Wenn nur einer der Partner sich dieses Beziehungsmodell wünscht, wird der andere zwangsläufig verletzt. Für eine kurze Zeit kann er sich seinem Partner zuliebe verstellen. Langfristig wird er sich jedoch nie mit dem Gedanken der Polygamie anfreunden können. Der Gedanke daran, seinen Partner teilen zu müssen, verletzt und deprimiert ihn. Teilweise kann sich die Präferenz einer monogamen Beziehung auch erst mit der Zeit entwickeln. War es anfangs noch völlig akzeptabel seinen Partner zu teilen, kann dies auf Dauer zur seelischen Belastung werden. Kommunikation ist deshalb wie in jeder Partnerschaft der entscheidende Punkt, dann kann auch die offene Beziehung mit einem Sugardaddy ein erfolgreiches Beziehungsmodell für offene und innovative Charaktere sein.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on