Beziehung mit Sugardaddy

Den Begriff „Sugardaddy“ hat sicherlich schon jeder mindestens ein Mal gehört. Doch was bedeutet dieser eigentlich?

Was ist ein Sugardaddy?

Beziehung mit Sugardaddy
Ein Sugardaddy ist Gentleman!

Ganz einfach: der Name „Sugardaddy“ bedeutet nichts anderes als „süßer Vater“ und ist somit eine Art Kosename für Männer, welche auf deutlich jüngere Frauen stehen und auch sexuelle Beziehungen zu diesen aufsuchen. Das wohl größte Merkmal eines Sugardaddys ist ihr jährliches Einkommen. Dieses liegt in der Regel deutlich über dem Durchschnittseinkommen, sodass sie einen sehr hohen Lebensstil pflegen. Oftmals ist ein Sugardaddy in der Führungsebene größerer Unternehmen tätig. Ein Sugardaddy weiß daher, was er will und vor allem wen. Wie bereits angesprochen, steht der Sugardaddy vor allem auf jüngere, gut aussehende Frauen. Aufgrund seiner Arbeit hat der Sugardaddy keine Zeit, um sich um eine langfristige Beziehung zu kümmern. Als Gegenleistung für bestimmte Dienste erhalten die Frauen in aller Regel Taschengeld oder monatliches Budget. Nicht selten sind die jungen Frauen Studentinnen oder Auszubildende und nutzen das Geld dazu, ihre Ausbildung zu finanzieren und ein besseres Leben genießen zu können. Doch nicht immer bezahlt der Sugardaddy ihre kurzfristigen Beziehungen mit Geld. So kommt es auch oft vor, dass er den jungen Frauen Schmuck und ähnlich teure Gegenstände schenkt. Es profitieren also durchaus beide Seiten von einer Beziehung mit einem Sugardaddy. Und ausgeschlossen ist es auch nicht, dass sich sogar mehr aus dem ersten Treffen entwickeln kann.

Wo lernt man einen Sugardaddy kennen?

Wer auf der Suche nach einem Sugardaddy ist, der wird heute in erster Linie im Internet fündig. Viele verschiedene Portale wie beispielsweise ‘Mysugardaddy‘ oder ‘seeking-arrangement‘ haben sich darauf spezialisiert, die Frau an den richtigen Sugardaddy zu bringen. Die Suche im Netz verläuft schnell und problemlos.

So wird beispielsweise kurz der Ort eingegeben, in welchem nach einem Sugardaddy gesucht werden möchte. Anschließend werden die richtigen Treffer angezeigt – mit Bild und weiteren Informationen zur Person. So kann die Frau bereits im Vorfeld selektieren, welcher Sugardaddy überhaupt in Frage kommt und welcher nicht. Ist das Interesse größer geworden, so kann ganz einfach Kontakt zu ihm aufgenommen werden. Eine kurze Nachricht reicht, um sich zu informieren, wie es seitens des Sugardaddys aussieht. Weiteres kann dann persönlich besprochen werden. Und wer weiß, vielleicht ist das erste Treffen nur wenige Stunden entfernt. Sollte es am Anfang nichts werden, so ist Geduld gefragt. Für jede Frau gibt es mindestens einen Sugardaddy, der sich auf ein Treffen freut.

Beziehung mit Sugardaddy

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on