Arten von Sugardaddies: der Einsame

Teil 4 der Serie über die verschiedenen Charaktere der Sugardaddies: der Einsame. Wie genau verhält er sich? Warum wurde er ein Sugardaddy? Und was erwartet er von seinem Sugarbabe?

4. Der einsame Sugardaddy

Manchmal kann man beruflich noch so erfolgreich sein und noch so viele gesellschaftliche Events besuchen. Wenn es niemanden gibt, mit dem man die schönen Momente im Leben teilen kann, fühlt man sich oft einsam. Der einsame Sugardaddy fragt sich in diesen Momenten: „Was bringt mir mein Reichtum, wenn er mich nicht erfüllt?“ Er sehnt sich nach Gesellschaft. Nein, nicht seine Golf-Kollegen. Eine Frau! Zuhören sollte sie können. Und in ihren Augen soll sich noch das süsse Leben widerspiegeln. Also, eine, die nur müde auf der Veranda sitzt und auf ihr Ende wartet, kommt auf keinen Fall in Frage. Wenn er auf der Veranda sitzt und sie auf seinem Schoss – ja, das wäre schön! Ein Mädel, das ihm das Gefühl von Jugend und Leichtigkeit zurückbringt.

Der einsame Sugardaddy ist oft zu beschäftigt, um seine privaten Kontakte zu pflegen.
Der einsame Sugardaddy ist oft zu beschäftigt, um seine privaten Kontakte zu pflegen.

Aber wie ist garantiert, dass sein Wunsch nach einer solch angenehmen Partnerin auch erfüllt wird? Frauen in seinem Alter sind glücklich verheiratet oder aber sie sind verbittert. Eine noch ältere Frau? Vielleicht eine Witwe? Nein. Die sieht dann ja schon wieder ihrem Lebensabend entgegen. Also jünger. Oh ja! Ein junger Hüpfer. Eine Frau, der er noch etwas beibringen kann. Es muss ja nicht gleich ausarten – jemand zum Reden reicht doch schon.

Der einsame Sugardaddy wünscht sich jemanden, der ihn von seinem Alltagsstress erlöst. Jemanden, der Verständnis zeigt, wenn seine Arbeit einem Treffen in die Quere kommt. Schliesslich kann er nichts dafür, wenn wieder einmal ein Geschäftspartner um ein dringendes Gespräch bittet. Oder wenn sich wie gewohnt die Termine häufen, bis er nicht mehr über den Berg an Arbeit sehen kann. Aus diesen Gründen wurde er doch erst der einsame Mann, der er jetzt ist. Aus diesen Gründen ist ein Sugarbabe einfach die bessere Lösung für sein Problem. Günstiger als eine Ehefrau wird es sicherlich sein. Dafür aber exklusiver als eine Prostituierte.

Fortsetzung folgt…

Nach dem Fürsorglichen, dem Überheblichen und dem Fetischisten folgte heute der einsame Sugardaddy. Doch einer steht noch aus. Also bleibt dran, liebe Sugarbabes!

redaktion

view all post

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on