Arten von Sugarbabes: die Goldgräberin

Nach der Reihe über Arten von Sugardaddys folgt nun das weibliche Pendant: Eine Übersicht der möglichen Charaktere von Sugarbabes. Die Liste startet mit dem vermutlich unbeliebtesten Babe: der Goldgräberin. Des Weiteren wird beantwortet, warum das jeweilige Sugarbabe zu einem solchen wurde und was es von einem Sugardaddy erwartet.

1. Wenn das Sugarbabe eine Goldgräberin ist

Die Verwendung des Begriffs „Goldgräberin“ kommt aus dem Englischen (gold digger) und bezeichnet eine Person – in diesem Fall eine Frau -, die in Beziehungen ausschliesslich am Geld ihres Partners interessiert ist.

Die Goldgräberin ist oft eine gerissene Frau, die genau weiss, womit sie ihre „Beute“ ködern muss, um zu bekommen was sie will. Die „Beute“ ist stets ein reicher Mensch – in diesem Fall ein Mann -, den sie zu ihrem Sugardaddy auserkoren hat. Je nach Vereinbarung lässt sie sich von ihm schick ausführen oder begleitet ihn zu hochrangigen Veranstaltungen. Dazu gehören beispielsweise Galas oder Geschäftstreffen. Denn bei diesen wirkt sich die Anwesenheit einer schönen jungen Frau oft positiv auf die Geschäfte ihres Daddys aus. Manchmal hat dieses Sugarbabe Sex mit seinem Sugardaddy. Doch diese Angelegenheit ist ebenfalls von der jeweiligen Vereinbarung zwischen beiden Sugar-Partnern abhängig.

Wenn sich dein Sugarbabe ausschließlich für Geld und Geschenke interessiert, ist es höchstwahrscheinlich eine Goldgräberin.
Wenn sich dein Sugarbabe ausschließlich für Geld und Geschenke interessiert, ist es höchstwahrscheinlich eine Goldgräberin.

Eine weniger geschickte Goldgräberin verrät sich oft schon zu Beginn. Denn sie spricht ihren Sugardaddy hartnäckig immer wieder auf das Thema Geld an. Sie ist zu gierig und das wird ihm nicht entgehen. Denn wer sie (mehr oder weniger) gut beobachtet, erkennt schnell, dass diese Frau tatsächlich nur auf sein Geld aus ist. Immer wieder windet sie sich aus Situationen, die ihr unangenehm sind oder ungelegen kommen. Es ist zu erwarten, dass sie dabei mehr bekommt als sie gibt. Und sobald ihre Geld- und Geschenke-Quelle versiegt, stürzt sie sich ganz schnell auf den nächsten Sugardaddy. Dasselbe wird sie tun, wenn sie jemanden findet, der ihr noch mehr geben kann (und wird).

Fortsetzung folgt…

Nun kann manch einer behaupten, dass demnach jedes Sugarbabe eine Goldgräberin ist. Doch weit gefehlt! Selbstverständlich (und zum Glück) ist die Goldgräberin nicht das einzige Sugarbabe, dem man begegnen kann. In den kommenden Wochen wird die Serie der „Arten von Sugarbabes“ fortgesetzt. Also bleibt dran, liebe Sugardaddies!

redaktion

view all post

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on